Mittwoch, 30. Juli 2008: Fresno

In Freno machten wir nur kurz stopp zum Übernachten, am Morgen ging es gleich weiter nach Morro Bay. Natürlich frühstückten wir noch und kauften Verpflegung. Die Essensvorräte gehen in den USA genauso schnell weg wie zu Hause. In Fresno hätten wir auch länger bleiben können, dass was wir dort gesehen haben war recht angenehm. Natürlich gab es auch dort wieder einen REI-Store dort versuchten wir erneut Travel Bugs zu kaufen. Petra musste der Verkäuferin erst verständlich machen was das ist. Dafür telefonierte sie in Kalifornien herum, ob wir die Dinger hier überhaupt kaufen können. Das alles dauerte eine Weile und ein positives Ergebnis gab es auch nicht. Na gut, müssen wir die Travel Bugs eben online bestellen.Die Fahrt erwies sich als ziemlich öde. Heiß und eine langweilige Gegend. Wenig Abwechslung. An einem Parkplatz machten wir unter Bäumen halt, lockerten unsere müden Knochen bei einem Ballspiel auf und zogen dann die letzten Meilen bis Morro Bay. Manchmal konnte man meinen, man hätte sich verfahren. Die Gegend war schon komisch. An verlassene Häuser und Obstplantagen umgeben von Bergen und Hügel vorbei, erreichten wir Morro Bay unter grauem Himmel. Was zum Teufel soll das denn. Ans Meer gehört die Sonne aber die war irgendwo über der grauen Wolkendecke. UUUaaaaaaah. Am Motel beschlossen wir weiterzufahren. Was sollten wir hier bei schlechtem Wetter. Schnell ein Motel in Pismo Beach klargemacht und los ging es wieder. Natürlich besichtigten wir dieses kleine Städtchen, welches Petra und Ralf 1991 das letzte Mal bei Sonne genießen durften, noch mit dem Auto. Da wir noch hungrig waren, kehrten wir noch in den „Hungry Fisherman“ ein, indem es leckeren Fisch für alle gab. Ein älteres Ehepaar am Nachbartisch erzählte uns, dass das Wetter oft schlecht ist. Was sie aber nicht schlimm finden. 10 Meilen östlich ist es unerträglich heiß und deshalb kommen viele Leute um sich an der Küstenregion „abzukühlen“. Nach weiteren Gesprächsthemen fuhren wir endlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.