Kanada – Samstag 4. August 2018

 

Jiiiiipeehh . Hier konnten wir heute morgen noch einmal duschen. So herrlich!!!! Danach gab es Fruehstueck an einem Tisch im Schatten. Es wurde doch schon wieder heiß. Potzblitz!! Nebenbei planten wir die  weitere Fahrt. Leider ist kein Stellplatz frei geworden, sonst waeren wir hiergeblieben. Aber 35 $ fuer eine Parkplatz, och neeeee!!! Auf nach Pentiction, der suedlichsten Stadt am Okanagan Lake. Einkaufen. Immer mal wieder eine Kleinigkeit, ausserdem wollte ich hin und wieder auch einmal wissen was los ist und dafuer brauchte ich das Internet.

Weiter auf dem Highway Richtung Amerikanischer Grenze. Vorbei an weiteren Obstplatagen oder auch Weinanbaugebieten. Links ein Fluss, rechts Berge. Ein weites Tal. Wie immer unbeschreiblich.

In Osoyoos (Touri Info) habe ich mich dann man wieder ins Internet begeben. Ich musste noch Daten auf das Navi laden. Leider funktionierte das nicht. Grrrrr. Ich war stinkesauer. Viel Zeit investiert die aber letztendlich nichts gebracht hat. Da war es dann mit Cachen vorbei.

In Osoyoos mussten wir auf den Highway 3 nach Osten wechseln. Kurz hinter der Stadt ging es auch schon wieder stetig hoch. Dort hatten wir noch eine fantastische Aussicht. Und fanden doch noch einen Cache. Sahen aber auch in der Ferne den Rauch des Waldbraende!!! Unfassbar!

Hier auf der 3 kamen wir teilweise bis 300 m an die Grenze zu den USA. Waeren wir ausversehen rueber gefahren haette Andreas Schwierigkeiten gehabt wieder nach Canada einzureisen. Er hatt seinen Pass nicht mit. Aergerlich fuer mich. Haette ich noch einen Abstecher in den Yellowstone machen koennen. Da waere der Ralf zuhause aber traurig gewesen!!!! Ich ohne ihn in DEM Park!!!!!! Das geht nicht und da hat er verdammt recht. Wenn ich schon ohne ihn in Kanada sein darf, ja, aber nicht ohne ihm im Yellowstone!!!!!

Die Fahrt fuehrte uns vorbei an grossen Farmen und weiten Waelder. Trocken auf der einen Seite und dank eines Flusses auf der anderen Seite grue, dank Wasserpumpen die die Boden bewaesserten. Und dann ging es wieder den Pass rauf. Teilweise waren wir wieder auf 1700 Metern. Der Truck schnaufte ganz schoen. Aber tapfer und unermuedlich fuhr er uns durch das schoene BC. Zwischendurch machten wir ein Paeuschen und schauten uns die Gegend an. Schoene Turnouts an denen man die weite Kanadas sehen kann. Ohne Worte.

Die Suche nach einem Schlafplatz erwies weiter als schweres unterfangen. Mein Navi hat den Geist jetzt ganz aufgegeben. Nach dem Akkuwechsel verweigerte es seinen Dienst!!!!!!

Die Campgrounds waren voll oder zu teuer. Also versuchten wir an einigen Turnouts unser Glueck. Im Indianergebieten (First Nation People) sollte man nich so unbedingt uebernachten und auch da wo man es gesetzlich nicht darf. Oder da wo schon Leute waren, die nicht sehr vertrauenswuerdig ausschauten. Andreas hatte seine Waffen nicht mit und das Baerenspray wollte ich, wenn ich es benutzen muss, schon gegen einen Baeren einsetzen. Also fuhren wir so lange bis wir eine Stadt erreichten und parkten auf einem WalmartParkplatz in Cranbrock. In Okay, kein Problem, nur hier gibt es ja keine Toilette, wenn der Laden nicht auf hat. Und der Laden war dabei zu schliessen. Ich sah aber noch Licht und bin eiligst hin gerannt. Ich glaube die Managerin sah schon von weitem was ich wollte und meinte nur ich soll mich beeilen, sie haetten schon zu. Gottseidank. Muede schliefen wir sofort ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.