Kanada – Mittwoch 25. Juli 2018

Der erste Geburtstag von Ralf an dem ich nicht zu hause bin!!! 🙁

Ich denke aber Jana hat zuhause alles im Griff und lernt nicht nur für den Führerschein und schreibt sich die Finger wund (Bewerbungen).

Nach dem Frühstück hab ich mich wieder aufs Rad geschwungen und versucht die Cache-Dosen vom Montag doch noch zu finden. Keine chance. So ganz raus hab ich es noch nicht, wie die Kanadischen Cacher ticken !!! Hab ja noch ein paar Tage. Die Sonne kam durch und es wurde auch schon wieder so heiss!! Beim Radfahren merke ich das nicht so, aber wenn ich stehe um Fotos zu machen oder die Coaches suche. Puhh. Gegen 2 war ich zuhause, da kam Andreas auch schon und meinte: Komm, wir fahren gleich mit dem Bus in die Stadt, ich zeig dir eine Mall und dann fährst du da am Donnerstag alleine hin. COOOL. Bus fahren !!

Spannend! Fing es doch gleich damit an das man die Strasse in der die Haltestelle war, wegen auftragen einer neuen Teerschicht gesperrt hat. Super! Wäre ich allein unterwegs gewesen hätte ich schon wieder ein Problem lösen müssen. Andreas hat dann einfach am Fußgängerueberweg einen anderen Busfahrer gefragt, was zu tun sei. Der hat uns gleich einsteigen lassen und mitgenommen. Das flippt bei meinem Bruder mit der englischen Sprache – Wahnsinn. leider fängt er dabei auch das nuscheln an an und ich tue mich schwer das zu verstehen!!!

Wir sassen dann alsbald im richtigen Bus (300 oder 301 die halten nicht an jeder Haltestelle) und waren fast ruckzuck in Downtown. 😀 Ab zur C-Train, es gibt in Calgary nur 2, in Worten zwei, Strassenbahnen. So eine grosse Stadt!!! U-Bahn Tunnel sind gebaut aber doch noch nicht fertig. Beim letzten Hochwasser in der Stadt sind die vollgelaufen. so ganz hab ich das nicht verstanden. die spinnen, die Kanadier!!

Andreas wollte eigentlich zu einem Autozubehör Laden, der allerdings um halb 6 schon seine Pforten schon schliesst. Haben es dann eilig bekommen, also nur kurz in die Mall. Laut der HandyMap sollten wir dorthin 15 Min. gehen. Kein Wunder, über den Highway und über die Schienen der Eisenbahn kommt man halt nicht. SUUUUper. Egal. Das Teil braucht der Truck. Sind dann aber zum Abendessen doch wieder in die Mall. Lecker Reis mit Hähnchen. Und nicht vergessen : Meine Bustickets, damit ich in die Stadt und wieder raus nach Beddingfield komme.

Auf dem Weg zu unserem Bus hat Andreas mir erzählt, wo was in der Stadt ist, welche Strasse ich bis zur welchen Avenue oder anders herum gehen muss damit ich dies und das sehe und wo der Bus abfährt. Mir klingeln die Ohren, das wird ja morgen ein Spass. Zu allem Überfluss meinte der Busfahrer dann noch, das er nach 6 Uhr an der Haltestelle, an der wir jetzt eingestiegen sind, garnicht anhält. Also wurde mir mit zureden und Handzeichen erklärt, wo ich morgen einsteigen muss!! Halleluja!!

Wenn ich mich nicht mehr melde, bin ich im Grossstadtdschungel verloren gegangen.

Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.