Kanada – Donnerstag 2. August 2018

Nachdem wir die Nacht auf diesem Parkplatz verbracht haben, obwohl das uebernachten verboten war, das Schild haben wir erst am Morgen gesehen (Es war von einem Campingwagen verdeckt. Hust hust.

Andreas hatte ja mit den Inspectoren gesprochen und die meinten es waere okay, wenn wir dort uebernachten. Nochmals hust, hust. Erlaubt war es trotzdem nicht.

Egal, nach dem Aufstehen fuhren wir nach Golden rein. Gefruehstueckt wurde im Legendz Diner. Cool. Ein echtes Diner. Hier haben mein lieber Bruder und Kumpel Peter einen Hamburger gegessen, der ihnen noch zwei Tage im Magen lag. Ein riesen Ding. Ich muss Andreas mal nach dem Foto fragen. Wir sind zum Glueck passend zum Fruehstueck angekommen. Two eggs easy and over, Bacon & Toast. Und Kaffee, wo die zweite Tasse extra gekostet hat. Wo gibt es denn sowas? In Golden !!

Sp spannend war es hier nicht, deswegen machten wir uns alsbald auf den Weg. Rueber ueber den Rogers Pass. Eine lange Baustelle fuehrte Richtung Revelstoke. Langsames Fahren war angesagt. Na prima. Das mit einem Diesel, der den Schwung nicht verlieren will. Es ging stetig Bergauf. Hurra. Zur Abwechslung zeigte mir das Navi am naechsten Rastplatz einen Cache. Zeit die Beine zu vertreten. Das haben wir auch getan. Die bloede Dose haben wir nicht gefunden! Witzig waren aber die beiden huebschen, snobigen Kanadier. Sie eine ganz feine. Und dann musste sie auf’s stille Oertchen.Ihe wisst schon, Plumpsklo. Ich war froh das ich nicht fuer kleine Maedchen musste…… Es roch doch etwas streng, stand aber auch in der pralle Sonne!!

Naechster Halt eine Picnic Area. Sehr nett. Grosszuegig. Tische im Schatten schoener Baeume. Hier planten wir den weiteren Verlauf der Reise. Einen kleinen Ausflug konnten wir auch machen. Es gab einen Boardwalk auf dem Giant Cedars Nature Trail. Hohe, alte Baeume. Umgestuerzt, verrottened. Ein Baechlein floss hindurch. Sehr schoen. Aehnlichkeiten mit dem Sequoiabaumwald im Yellowstone und Yosimit. Am Eingang stand ein Schild auf dem standgeschrieben: Don’t feed the animals. The birds, chipmunks AND bears. Na Prima. Ich habe nur Voegel und Chipmunks gesehen, aber nicht gefuettert. Und dem Baeren, was haette ich dem geben sollen? Andreas vielleicht?

Und vielleicht ist Andreas Camper bald auf dem Fotoalbum von TomTom zu sehen. Ein Wagen des Unternehmens fuhr naemlich ueber diesen Parkplatz und schoss Fotos.

Ach ja. Wir haben sogar eine Stunde gewonnen. Kurz vorm Rogers Pass wechseln die Zeitzonen. Von Mountain Time zu Pacific Time. Spielt da mein Jetlag wieder verrueckt? Wer weiss.

Und dann hatten wir Glueck im Unglueck eines anderen. Ein LKW kam uns entgegen und wir sahen das sein Reifen platzte. Gottseidank kam der geplatzte Rest nicht auf die Gegenfahrbahn geflogen, sonst weiss ich nicht, wie das fuer uns ausgegangen waere. So fuhr der LKW auf seiner Felge weiter und wir weiter Richtung Revelstoke.

Im Touribuero der Stadt wurden wieder Fotos fuer euch hochgeladen. Danach suchten wir in verschiedenen Laeden nach einem leckeren Kuchen. Marmorkuchen. Irgendwann wurden wir fuendig. Auch einen Cache haben wir am Sicamous Campground gefunden

Hatte ich schon erwaehnt wie schoen es hier ueberall ist? Nein? Es ist hier wunderschoen. Ich liebe die Gegend, und diese Berge sind der Hammer!!!!

Ein Campingplatz fuer 29 $ plus 25 ct fuer 2 Minuten Duschen, inc. WiFi und zumendest bei den Duschen ein ordentliches Kloechen. Ich weiss ich wiederhole mich, aber seid ihr schon mal auf einen Plumpsklo gesessen? Dann freut ihr euch ueber jedes Wasserklosett. Ach, zu den Klos faellt mir noch was ein. Die spuelen automatisch!!! Das kennt man auch auf einigen Autobahnrastplaetzen in Germany, aber die hier sind grausam laut, und was dort hinein faellt ist sofort wech !!!!!

Erst einmal duschen!! Herrlich ! Nur ich hatte mal wieder Probleme. Verstanden, wie es funktioniert habe ich ja. Geld rein, warten bis das heisse Wasser kommt und dann das kalte Wasser von Hand dazu laufen lassen. Mmmmh. Ja. Klappte nur nicht, kam nur kaltes. Menno, die verdiente Dusche so nah. Also hab ich mich wieder angezogen und bin halbnass zur Rezeption. Die Dame laechelte und sagte mir auch noch einmal freundlich wie ich die Dusche zu bedienen habe, kam dann aber mit 2 25ct Muenzen mit mir mit und machte das heisse Wasser fuer mich an. Wie peinlich ist das denn?? Als sie die Muenzen in den Apparat schmiess habe ich meinen Fehler gesehen. Die bloede, strohblonde Deutsche!!!!

Neben uns auf dem Campground hat ein Kevin mit Freundin und Kumpel und Freundin seinen Camper abgestellt. Eigentlich war das unser Stellplatz fuer die Nacht, aber was soll es. Er hat seinen Camper von der Ladeflaeche seinen Trucks befreit, er haette dann wieder Rueckgaengig machen muessen. Camper wieder hinten druff, was schon mit Arbeit verbunden ist, dann den richtigen Stellplatz waehlen, den Camper wieder runter, incl. Richtiger Hoeheneinstellung und und und. Und wir haetten dann ja auch wieder…..!!!! Alles tutti. Das eigentlichen Problem war eher, das er und seine „Mannschaft“ scho ordentlich einen Getrunken haben, viel und laut erzaehlten und dann noch meinten sie muessten laute Musik hoeren. Oh shit,. Spaeter versuchte er noch seinen Stromgenerator zu starten. Zum Glueck hat er den nicht zum Laufen gebracht. Diese Dinger sind so richtig laut und wenn sie die ganze Nacht jaulen, dann faellt einem das einschlafen doch sehr schwer.

Zum Abendbrot gab es mal wieder lecker Steak, leider wieder nur vom Grill, es ist immer noch fireban , also verbot von offenem Feuer) und ein bis zwei Bierchen. Andres sass dann noch einige Zeit draussen und ich hab mich unter meine Decke verkrochen. Ich hatte keine Lust auf Muecken. Lesen konnte ich besser im Bettchen. Danke an die Onleihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.